Wir über uns

Wappen der Stadt Grötzingen

Mit rund 4.700 Einwohnern ist der Stadtteil Grötzingen der größte Teilort im Aichtal.

Zum ersten Mal wurde Grötzingen als Gretzingan im Jahre 1075 urkundlich erwähnt. Durch diese lange Historie hat Grötzingen einen historischen Stadtkern mit Ruinen einer Stadtmauer. Dadurch hat sich im alten Ortskern eine sehr dichte Bebauung erhalten, welche von zahlreichen Fachwerkbauten durchsetzt ist. Dem alten Kern schließen sich zahlreiche Wohngebiete mit modernen Wohnhäusern und großzügiger Bebauung an.

Die Feuerwehr Grötzingen wurde 1867 gegründet. Das Feuerwehrhaus liegt im Kern der Altstadt in direkter Nähe zur gotischen Stadtkirche und beherbergt die vier Einsatzfahrzeuge und zwei Anhänger der Abteilung. Im Ausrückebereich der Abteilung Grötzingen finden sich neben den Wohngebieten auch Aussiedlerhöfe mit besonderen Anforderungen an den Brandschutz.

Im Stadtteil Grötzingen befinden sich das große Sportgelände der Stadt Aichtal, ein Naturtheater, fünf Kindergärten und die Gebäude der Weiherbachschule mit Grund- und Hauptschule. Die Kläranlage des Abwasserverbandes befindet sich abseits der Stadt zwischen Grötzingen und Nürtingen, kurz vor dem Hardter Wald.